Rechtsanwälte und Fachanwälte
Rechtsanwälte und Fachanwälte

Widerruf von Darlensverträgen

Ein Darlehensvertrag, der mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung geschlossen wurde, muss bis spätestens 21.06.2016 widerrufen werden.

 

Der weit überwiegende Teil der Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen von Banken ist unwirksam. Nach einem Artikel der WAZ vom 21.06.2014 sind 4 von 5 Baukrediten seit dem Jahr 2002 fehlerhaft. Darlehensverträge, die mit einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung geschlossen wurden, können nur noch bis zum 21.06.2016 widerrufen werden. Das gilt auch dann, wenn der Darlehensvertrag von Ihnen bereits gekündigt wurde. Das ermöglicht es Ihnen, auf einen Darlehensvertrag zu den heute günstigen Zinskonditionen auf Rekordtief zu wechseln, ohne dass Sie die Zinsbindungsfrist abwarten oder eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen.

 

Auch wenn Sie Ihren Darlehensvertrag bereits gekündigt haben und eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung zahlen mussten, können Sie auch noch heute Ihren Vertrag widerrufen, sodass Sie von der Bank die von Ihnen gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückfordern können.

 

Der Widerruf ist regelmäßig für den Darlehensnehmer bares Geld wert. Wenn die Widerrufsbelehrung unwirksam ist, muss der Darlehensgeber (Bank) regelmäßig ca. 10 % der Darlehenssumme an den Darlehensnehmer erstatten. Dies entspricht dem Betrag, den Sie in der Vergangenheit zu viel an Zinsen gezahlt haben.

 

Sie erhalten also nicht nur die zu viel gezahlten Zinsen für die Vergangenheit zurück, sondern können auch für die Zukunft einen Darlehensvertrag mit wesentlich günstigerem Zinssatz von ca. 1,1 % bis 1,5 % abschließen. Ihr Altvertrag wird durch den Widerruf rückwirkend aufgehoben.

 

Wenn Sie wissen wollen, ob auch Ihr Darlehensvertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthält und sie mit einem Widerruf viel Geld zurückerhalten können, sollten Sie den Vertrag durch uns überprüfen lassen. Die Ersteinschätzung übernehmen wir für Sie kostenfrei.

 

Sie sollten es vermeiden, selbst in Kontakt mit Ihrer Bank zu treten, um den Widerruf auszusprechen. Dadurch könnten Sie Ihre Situation nachteilig verändern. Außerdem haben sie im Zusammenhang mit dem Ausspruch des Widerrufs einige Dinge zu beachten.

 

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, können Sie die Kosten für die Beauftragung Ihres Rechtsanwalts durch die Rechtsschutzversicherung übernehmen lassen.

Schnorrenberg Oelbermann Anwaltskanzlei

Benrather Schloßallee 125

40597 Düsseldorf

0211 - 971 35 71

0211 - 971 35 81

kanzlei@dr-schnorrenberg.de

Laurentiusstr. 98

51465 Bergisch Gladbach

02202 - 81 75 74 00

02202 - 81 75 74 09

kanzlei@dr-schnorrenberg.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schnorrenberg Oelbermann Anwaltskanzlei, Düsseldorf-Benrath u. Bergisch Gladbach